Bürgermut tut immer noch allen gut! Hinschauen – Gesicht zeigen – darüber reden hilft!

Teilnehmerinnen der Barnstorfer Küchentisch-Gesprächsrunde um Liesl Wuttke besuchen das Diepholzer Frauenhaus, 25.02.2015
Teilnehmerinnen der Barnstorfer Küchentisch-Gesprächsrunde um Liesl Wuttke besuchen das Diepholzer Frauenhaus, 25.02.2015


 

Küchentisch-Gesprächsrunde aus Barnstorf besucht das Diepholzer Frauenhaus


In den Vormittagsstunden des 25. Februars 2015 besuchten Teilnehmerinnen der Barnstorfer Küchentisch-Gesprächsrunde um Liesl Wuttke das Frauenhaus des Netzwerks gegen Häusliche Gewalt im Landkreis Diepholz.

Die Besucherinnen erzählten von ihren regelmäßigen Treffen, bei denen sie auch heute noch – mehr als 14 Monate nach Beendigung des Bürgermut-Projekts in der Samtgemeinde Barnstorf – über Erscheinungsformen häuslicher Gewalt in ihren Nachbarschaften sprechen und sich über Hilfemöglichkeiten austauschen.

Zum ersten Mal lernten unsere Besucherinnen ein Frauenhaus „von innen“ kennen. Wir hatten natürlich eine kleine Kaffeetafel vorbereitet und es uns dazu im Aufenthaltsraum gemütlich gemacht. Zu anderen Zeiten finden hier Versammlungen der Bewohnerinnen, die Teambesprechungen der Mitarbeiterinnen und Feierlichkeiten im Schutzhaus statt. In lebhaften Gesprächen wurde schnell deutlich, wie engagiert und fachkundig die Barnstorfer Frauen im Thema Häusliche Gewalt sind.

Abschließend wurden die Büroräume der Mitarbeiterinnen, das Spielzimmer der Kinder und der große Innenhof besichtigt; die Räumlichkeiten der Bewohnerinnen und ihre Privatsphäre blieben allen Besucherinnen des Hauses selbstverständlich verschlossen.

Ein wunderbarer Vormittag ging viel zu schnell zu Ende. Auch die Frauen der anderen noch aktiven Küchentisch-Gesprächsrunde aus Drebber um Silke Husmann werden in Kürze unserer Einladung ins Schutzhaus folgen.

Wir wünschen uns sehr, dass die engagierten Bürgerinnen und Bürger aus der Samtgemeinde Barnstorf weiterhin mit Mut und ihrem frischen Schwung heiße Eisen aus ihrer Nachbarschaft aufgreifen und Anregungen für das Aufdecken und Beenden von häuslicher Gewalt geben.

Wir sagen vielen Dank für den lieben Besuch und hoffen auf weitere gute Zusammenarbeit!

 

Ina Bönisch-Maier, Frauen- und Kinderschutzhaus Diepholz

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0