Stärkung der Zivilcourage im ländlichen Raum bei Häuslicher Gewalt

Mutbürger
Mutbürger

 

So lautete das Motto des zweijährigen Modellprojekts in der Samtgemeinde Barnstorf. Es diente der Entwicklung und Erprobung neuer Handlungsansätze bei Häuslicher Gewalt, speziell im ländlichen Raum, und richtet sich nicht an Opfer oder Täter/innen, sondern ausdrücklich an die zivile Bevölkerung.

 

Opfer Häuslicher Gewalt sollen in ihrem sozialen Umfeld (Nachbarschaft) Hilfestellungen und erlebte Solidarität erfahren.

 

Und die wissenschaftliche Begleitung des Projekts durch die Fa. ArtSet Forschung Bildung Beratung GmbH aus Hannover bescheinigt „Projekte wie diese sind sehr gut dazu geeignet, auf den im ländlichen Raum vorzufindenden Strukturen aufzubauen.“

 

Wie dieses konkret aussieht, kann in der neuen Broschüre nachgelesen werden. Neben der Entstehungsgeschichte, dem Konzept und der Projektumsetzung bietet die Broschüre einen Einblick in erprobte Handlungsleitfäden, Konzepte und Fragebögen einzelner Projektmaßnahmen und der Evaluation.

 

Der Landkreis Diepholz möchte die Übertragung einzelner Präventionsmodule in seine Mitgliedskommunen finanziell unterstützen.

 

So können interessierte Kommunen mit einem vergleichbar geringem Aufwand und innerhalb kurzer Zeit eine schon erprobte und wirkungsvollle Präventionsarbeit umsetzen.

 

Nähere Infos gibt es dazu bei der Geschäftsstelle von Prävention im Blick unter 05441 976 1077.

 

Hier können Sie die Broschüre herunterladen:

Bürgermut tut allen gut – Dokumentation, Handlungsempfehlungen, Evaluation
56 Seiten
buergermut_dokumentation.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.9 MB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0