Erstes Netzwerktreffen aller Multiplikatorinnen und Multiplikatoren

Mutbürger
Mutbürger

Im Rahmen des Zivilcourageprojekts „Bürgermut tut allen gut – Nachbarschaften gegen Häusliche Gewalt aktivieren“ haben sich in der Samtgemeinde Barnstorf viele Menschen engagiert, unter anderem durch die Teilnahme an einer Schulung, den Küchentischgesprächen bzw. den Herrenabenden oder sonstiges Engagement.

 

Diesen Einsatz möchten die Initiatoren wertschätzen und laden deshalb zu einem Netzwerktreffen der besonderen Art ein. Mit einem Vortrag, der auf die Situation der Kinder bei Häuslicher Gewalt eingeht, und einer Überraschung möchte sich das Mobile Beratungsteam ganz persönlich bei Jeder und Jedem herzlich für das Miteinander bedanken.

 

Der Leiter der Polizeiinspektion Diepholz, Bernd Kittelmann, der gleichzeitig als 2. Vorsitzender der Lenkungsgruppe „Prävention im Blick“ agiert, wird die Veranstaltung im Mehrgenerationenhaus begrüßen. Erwartet wird anschließend ein Grußwort des Samtgemeinde-Bürgermeisters Jürgen Lübbers.

 

Danach werden Christina Runge und Doris Wieferich von der Projektleitung in die Thematik einführen.

 

Der Vortrag „Prävention Häusliche Gewalt – was bedeutet das für Kinder und Jugendliche aus medizinischer Sicht?“ von Dr. Johann Böhmann, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum Delmenhorst, wird ein besonderer Höhepunkt des Abends sein. Schließlich bildet die Ansprache und Würdigung der MultiplikatorInnen den krönenden Abschluss der Veranstaltung.

 

Zum Ausklang werden Kulinarisches und Gespräche angeboten. Andrea Buskotte vom Landespräventionsrat Niedersachsen, Koordinierungsstelle „Häusliche Gewalt“, wird auch in ihrer Funktion als Vertreterin der Landesstelle Jugendschutz als Gast an der Veranstaltung teilnehmen.

 

Mittwoch, 28. November 2012 von 18.00 bis 21.00 Uhr im Mehrgenerationenhaus Barnstorf/IGEL e.V. in der Dr.-Rudolf-Dunger-Straße 1 in Barnstorf.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0