Glückwünsche an acht neue Mutbürgerinnen und Mutbürger!

Mutbürgerschulung in Barnstorf, 12.09.2012
Mutbürgerschulung in Barnstorf, 12.09.2012

Weitere Multiplikatorenschulung in Barnstorf

 

Wieder einmal haben sich interessierte und engagierte Menschen am 12.09.2012 im Mehrgenerationenhaus in Barnstorf zusammen gefunden, um sich im Rahmen des Projekts „Bürgermut tut allen gut“ zu Mutbürgern schulen zu lassen.

 

Acht Frauen und Männer aus unterschiedlichsten Berufen haben sich einen Abend lang von Ina Bönisch-Maier, Christine Schröder (Mobiles Beratungsteam) und Doris Wieferich (Projektleitung) durch die Multiplikatorenschulung „Zivilcourage bei häuslicher Gewalt“ begleiten und informieren lassen. Behandelt wurden dabei Themen wie „Was ist Häusliche Gewalt überhaupt und wie entsteht sie?“, gesetzliche Hintergründe und vor allem die Frage: „Was kann ich als Zivilbürgerin oder Zivilbürger tun, um etwas gegen Häusliche Gewalt zu unternehmen?“

 

Hinschauen – Gesicht zeigen – Handeln

 

Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurden von den Referentinnen umfangreiche Handlungsmöglichkeiten vorgestellt. In lockerer und entspannter Atmosphäre konnte jeder über eigene Erfahrungen berichten, Fragen stellen und gemeinsam mit allen anderen eigene Strategien entwickeln. Wichtig hierbei war es auch, die Schulungsteilnehmer auf Warnsignale aufmerksam zu machen. Anhand von Beispielen und Rollenspielen konnten sie ein Gefühl dafür entwickeln, hinter welchen Situationen Warnsignale stecken könnten, die Handlungsbedarf erfordern. Auch die Frage, auf welche Weise man als zivilcouragierter Mitmensch helfen kann, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen, wurde angesprochen.

 

In derartigen Situationen stellt sich ein bestimmtes Bauchgefühl ein, das einem sagt, dass etwas nicht stimmt. Dabei ist es gleichgültig, ob man als Nachbar, Kollege oder Freund agiert. Oft weiß man dann nicht genau, was man nun tun soll. Das Opfer ansprechen? Die Polizei rufen? So tun, als wenn man nichts bemerkt hat? Diese Unsicherheit und Unwissenheit, was das Beste in diesem Moment ist, führen häufig zu Handlungsunfähigkeit. Mit Hilfe der Schulung haben die Absolventen nun vielfältige Optionen, um den ersten Schritt aus Häuslicher Gewalt zu begleiten.

 

Hier können Sie sich Bilder von der Mutbürgerschulung ansehen.

 

Autorin: Tanja Cossmann, Schulungsteilnehmerin


Kommentar schreiben

Kommentare: 0