Zwischenbericht des Zivilcourageprojektes in der Barnstorfer Samtgemeinderatssitzung vorgestellt

Christina Runge und Doris Wieferich
Christina Runge und Doris Wieferich

Christina Runge und Doris Wieferich stellten am Dienstag, 10.07.2012, den Zwischenbericht des Bürgermut-Projektes den Samtgemeinderatsmitgliedern vor.

 

Das Projekt wird vom Landespräventionsrat Niedersachsen gefördert und ist an Qualitätskriterien geknüpft. Warum es wichtig ist, dieses Projekt zu evaluieren und wie die durchgeführten Maßnahmen in dem bisherigen Projektverlauf zu bewerten sind, wurde den Ratsmitgliedern vorgetragen.

 

Die Erfolgsrezepte des Projektes wurden in der Ratssitzung ausführlich beschrieben, aber auch die Wünsche der Projektleiterinnen wurden deutlich den Ratsmitgliedern vermittelt.

 

So wurde betont, dass es wichtig sei, die Nachhaltigkeit dieses Projektes zu erzielen. Mit vielen Bürgerinnen und Bürgern der Samtgemeinde Barnstorf wurde über das Thema Häusliche Gewalt gesprochen. Das war ein ausdrücklicher Wunsch der Projektleitung an die Samtgemeinderatsmitglieder. „Es existiert ein Gesprächbedarf dazu. Die in 2012 installierten Küchentischgespräche und das Männertreffen könnten zukünftige Gesprächsorte für dieses sehr sensible Thema sein“, so die Projektleiterinnen.

 

Bisher gibt es vier laufende Gesprächsorte in der Samtgemeinde:

 

  • Frau Schäfer, Keunecke-Haus in Barnstorf
  • Frau Husmann, Drebber
  • Frau Wuttke, Chorgemeinschaft Eydelstedt
  • Herr Ambrosius, Keunecke-Haus

 

Wenn Sie Interesse haben, die Küchentischgespräche oder das Männertreffen kennen zu lernen, rufen Sie uns bitte an.

 

Zwischenbericht Bürgermut-Projekt, Juli 2012
Buergermut_Zwischenbericht_Juli_2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 470.3 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0