Mutbürger hinterlassen Spuren

Projektleiterin Christina Runge, Samtgemeindebürgermeister Jürgen Lübbers und die Mitarbeiterin des Mobilen Beratungsteams Bianca Dieckmann bei der Präsentation der Handabdrücke am 22.03.2012 im Barn
Projektleiterin Christina Runge, Samtgemeindebürgermeister Jürgen Lübbers und die Mitarbeiterin des Mobilen Beratungsteams Bianca Dieckmann bei der Präsentation der Handabdrücke am 22.03.2012 im Barnstorfer Rathaus

 

Im Laufe des ersten Projektjahres haben das Mobile Beratungsteam viele Gespräche mit Bürgerinnen und Bürger der Samtgemeinde Barnstorf geführt.

 

Diese Kontakte haben viele Spuren hinterlassen – sichtbare und unsichtbare. Zu den sichtbaren Spuren gehören unter anderem auch eine stattliche Anzahl von bunten Handabdrücken. Mit ihren Handabdrücken haben sich diese Menschen ganz klar zu ihrer Haltung „gegen Gewalt“ bekannt.

 

Menschen in Not werden hilfreiche Hände entgegengehalten.

 

Einfach, aber sehr eindrucksvoll machen diese vielen bunten Hände klar, das es in der Samtgemeinde Barnstorf mutige Menschen gibt, die couragiert ihren Mitmenschen in gewalttätigen Situationen zur Seite stehen.

 

Diese symbolträchtigen Abdrucke sind seit dem 22. März für alle sichtbar im Rathaus der Samtgemeinde Barnstorf zu finden. Da das Bürgermutprojekt noch das ganze Jahr über weitergeführt wird, haben noch viele Menschen die Möglichkeit sich in diese Mutbürgerkette einzureihen und ihr persönliches Zeichen zu setzen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0