Bürgermut jetzt im Großformat

Großplakat, 360 x 250 cm
Großplakat, 360 x 250 cm

Das Projekt „Bürgermut tut allen gut – Nachbarschaften gegen Häusliche Gewalt aktivieren“ kündigt ab sofort mit vier Großplakaten an verschiedenen Standorten der Samtgemeinde Barnstorf die nächsten Aktionen für 2011/12 an.

 

Nach der Wahl ist vor Bürgermut! Um auf die nächsten Vorhaben im Rahmen des Projektes aufmerksam zu machen, sind seit dem 20.09.2011 vier Großplakate in der Samtgemeinde zu bestaunen. Standorte sind zum einen die Stadt Barnstorf und zum anderen die Orte Drentwede und Drebber.

 

Das Projekt rüstet sich für neue Aufgaben

 

Die Motive der Plakate stehen für die nächsten Aktionsschwerpunkte in der Samtgemeinde. Zum einen stehen wie bereits angekündigt im Oktober/ November dieses Jahres die Multiplikatorenschulungen an (hier geht es zu den Terminen). Die Einladungen werden in den nächsten Tagen an alle registrierten InteressentenInnen verschickt. Außerdem werden vor und nach den Herbstferien Unterrichtseinheiten an der CHS Barnstorf angeboten. Für 2012 sind dann Küchentischgespräche in Planung, wo in gewohnter Atmosphäre über Dinge des täglichen Zusammenlebens und natürlich über Themen im Zusammenhang mit dem Projekt gesprochen werden kann.

Das Projekt „Bürgermut tut allen gut – Nachbarschaften gegen Häusliche Gewalt aktivieren“ kündigt ab sofort mit vier Großplakaten an verschiedenen Standorten der Samtgemeinde Barnstorf die nächsten Aktionen für 2011/12 an.

 

Nach der Wahl ist vor Bürgermut! Um auf die nächsten Vorhaben im Rahmen des Projektes aufmerksam zu machen, sind seit dem 20.09.2011 vier Großplakate in der Samtgemeinde zu bestaunen. Standorte sind zum einen die Stadt Barnstorf und zum anderen die Orte Drentwede und Drebber.

 

Das Projekt rüstet sich für neue Aufgaben 

 

Die Motive der Plakate stehen für die nächsten Aktionsschwerpunkte in der Samtgemeinde. Zum einen stehen wie bereits angekündigt im Oktober/ November dieses Jahres die Multiplikatorenschulungen an (hier geht es zu den Terminen). Die Einladungen werden in den nächsten Tagen an alle registrierten InteressentenInnen verschickt. Außerdem werden vor und nach den Herbstferien Unterrichtseinheiten an der CHS Barnstorf angeboten. Für 2012 sind dann Küchentischgespräche in Planung, wo in gewohnter Atmosphäre über Dinge des täglichen Zusammenlebens und natürlich über Themen im Zusammenhang mit dem Projekt gesprochen werden kann.

Das Projekt „Bürgermut tut allen gut – Nachbarschaften gegen Häusliche Gewalt aktivieren“ kündigt ab sofort mit vier Großplakaten an verschiedenen Standorten der Samtgemeinde Barnstorf die nächsten Aktionen für 2011/12 an.

 

Nach der Wahl ist vor Bürgermut! Um auf die nächsten Vorhaben im Rahmen des Projektes aufmerksam zu machen, sind seit dem 20.09.2011 vier Großplakate in der Samtgemeinde zu bestaunen. Standorte sind zum einen die Stadt Barnstorf und zum anderen die Orte Drentwede und Drebber.

 

Das Projekt rüstet sich für neue Aufgaben

 

Die Motive der Plakate stehen für die nächsten Aktionsschwerpunkte in der Samtgemeinde. Zum einen stehen wie bereits angekündigt im Oktober/ November dieses Jahres die Multiplikatorenschulungen an (hier geht es zu den Terminen). Die Einladungen werden in den nächsten Tagen an alle registrierten InteressentenInnen verschickt. Außerdem werden vor und nach den Herbstferien Unterrichtseinheiten an der CHS Barnstorf angeboten. Für 2012 sind dann Küchentischgespräche in Planung, wo in gewohnter Atmosphäre über Dinge des täglichen Zusammenlebens und natürlich über Themen im Zusammenhang mit dem Projekt gesprochen werden kann.

Alle sollen angesprochen sein

 

Damit die Inhalte des Projektes vermittelt werden können, ist es wichtig, ein breites Spektrum der Bevölkerung in der Samtgemeinde anzusprechen. Zu diesem Zweck konnten wieder zahlreiche MitbürgerInnen gewonnen werden, die sich für die Themen Zivilcourage und Häusliche Gewalt einsetzen. Sie stehen nun mit ihren Gesichtern auf den Großplakaten für das Projekt und zeigen damit, dass das Thema Gewalt in allen gesellschaftlichen Bereichen ansprechbar sein muss, um Betroffenen helfen zu können.

 

Wir danken allen Akteuren für ihr freiwilliges Engagement und freuen uns, wenn sich noch mehr BürgerInnen bei den geplanten Aktionen zum Projekt einbringen. In jedem steckt ein Mutbürger!

 

Hier können Sie die Plakatmotive im Detail ansehen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0