Tag der Zivilcourage – 6. Juli 2011

Der 06.07.2011 ist landesweiter Aktionstag für Zivilcourage

v.l.n.r.: Jürgen Lübbers, Ingrid Voß, Kurt Sachmaier, Jutta Stricker, Carsten Hoffmeyer, Ulf Schmidt, Christina Runge, Doris Wieferich, Silvia Lücke
v.l.n.r.: Jürgen Lübbers, Ingrid Voß, Kurt Sachmaier, Jutta Stricker, Carsten Hoffmeyer, Ulf Schmidt, Christina Runge, Doris Wieferich, Silvia Lücke

Am Tag der Zivilcourage trafen sich Aktive, Unterstützer und Interessierte am Infotisch von Bürgermut tut allen gut in Barnstorf. Die Themen und Fragen im Bereich Zivilcourage und Häusliche Gewalt sind vielfältig.

 

Kann man Zivilcourage lernen, trainieren und vermitteln? Wenn ja, wie können wir das schaffen? Dazu gab es Informationen zu den laufenden Ansprachen an die Zivilbevölkerung in der Samtgemeinde. „Wir sind überrascht und erfreut, dass sich viele Menschen an unseren Infoständen und Haustürgesprächen Zeit nehmen und uns sogar ins Haus bitten“, so Silvia Lücke vom Mobilen Beratungsteam.

 

Ist "sozialer Mut" nur sehr langfristig oder gar nicht zu erwerben? Das waren weitere Fragen am Infotisch. Hier gab es einige Aussagen zu den bevorstehenden Schulungen zum Bürgermut im Bereich Häuslicher Gewalt von den Projektleitungen.

Am Tag der Zivilcourage trafen sich Aktive, Unterstützer und Interessierte am Infotisch von Bürgermut tut allen gut in Barnstorf. Die Themen und Fragen im Bereich Zivilcourage und Häusliche Gewalt sind vielfältig.

 

Kann man Zivilcourage lernen, trainieren und vermitteln? Wenn ja, wie können wir das schaffen? Dazu gab es Informationen zu den laufenden Ansprachen an die Zivilbevölkerung in der Samtgemeinde. „Wir sind überrascht und erfreut, dass sich viele Menschen an unseren Infoständen und Haustürgesprächen Zeit nehmen und uns sogar ins Haus bitten“, so Silvia Lücke vom Mobilen Beratungsteam.

 

Ist "sozialer Mut" nur sehr langfristig oder gar nicht zu erwerben? Das waren weitere Fragen am Infotisch. Hier gab es einige Aussagen zu den bevorstehenden Schulungen zum Bürgermut im Bereich Häuslicher Gewalt von den Projektleitungen.

 

Wir denken, Zivilcourage lernen ist nicht schwer

 

Den Mut dazu zu finden ist sicherlich manchmal schwerer, denn Zivilcourage hat viele Gesichter. Es gibt viele Möglichkeiten Hilfe zu holen.

Angst, Unsicherheit, Unkenntnis, Egoismus oder Gleichgültigkeit verhindern oft couragiertes Handeln für den Mitmenschen in Not.

 

Menschen mit Zivilcourage müssen keine Helden sein

 

Niemand muss außergewöhnlich stark sein oder gar besondere Fähigkeiten besitzen. Frauen und Männer mit Bürgermut in allen Altersgruppen wehren sich gegen Unrecht. Der Aspekt der eigenen Sicherheit muss dabei immer beachtet werden. Die Angst ist dabei ein guter Ratgeber, weil sie die Gefahr anzeigt.

 

Den Impuls helfen zu wollen will Bürgermut aufnehmen und in den Schulungen zum Thema machen.

 

Jeder kann etwas tun!

Am Tag der Zivilcourage trafen sich Aktive, Unterstützer und Interessierte am Infotisch von Bürgermut tut allen gut in Barnstorf. Die Themen und Fragen im Bereich Zivilcourage und Häusliche Gewalt sind vielfältig.

 

Kann man Zivilcourage lernen, trainieren und vermitteln? Wenn ja, wie können wir das schaffen? Dazu gab es Informationen zu den laufenden Ansprachen an die Zivilbevölkerung in der Samtgemeinde. „Wir sind überrascht und erfreut, dass sich viele Menschen an unseren Infoständen und Haustürgesprächen Zeit nehmen und uns sogar ins Haus bitten“, so Silvia Lücke vom Mobilen Beratungsteam.

 

Ist "sozialer Mut" nur sehr langfristig oder gar nicht zu erwerben? Das waren weitere Fragen am Infotisch. Hier gab es einige Aussagen zu den bevorstehenden Schulungen zum Bürgermut im Bereich Häuslicher Gewalt von den Projektleitungen.

 

Wir denken, Zivilcourage lernen ist nicht schwer

 

Den Mut dazu zu finden ist sicherlich manchmal schwerer, denn Zivilcourage hat viele Gesichter. Es gibt viele Möglichkeiten Hilfe zu holen.

 

Angst, Unsicherheit, Unkenntnis, Egoismus oder Gleichgültigkeit verhindern oft couragiertes Handeln für den Mitmenschen in Not.

 

Menschen mit Zivilcourage müssen keine Helden sein

 

Niemand muss außergewöhnlich stark sein oder gar besondere Fähigkeiten besitzen. Frauen und Männer mit Bürgermut in allen Altersgruppen wehren sich gegen Unrecht. Der Aspekt der eigenen Sicherheit muss dabei immer beachtet werden. Die Angst ist dabei ein guter Ratgeber, weil sie die Gefahr anzeigt.

 

Den Impuls helfen zu wollen will Bürgermut aufnehmen und in den Schulungen zum Thema machen.

 

Jeder kann etwas tun!

Wir denken, Zivilcourage lernen ist nicht schwer

 

Den Mut dazu zu finden ist sicherlich manchmal schwerer, denn Zivilcourage hat viele Gesichter. Es gibt viele Möglichkeiten Hilfe zu holen. Angst, Unsicherheit, Unkenntnis, Egoismus oder Gleichgültigkeit verhindern oft couragiertes Handeln für den Mitmenschen in Not.

 

Menschen mit Zivilcourage müssen keine Helden sein

 

Niemand muss außergewöhnlich stark sein oder gar besondere Fähigkeiten besitzen. Frauen und Männer mit Bürgermut in allen Altersgruppen wehren sich gegen Unrecht. Der Aspekt der eigenen Sicherheit muss dabei immer beachtet werden. Die Angst ist dabei ein guter Ratgeber, weil sie die Gefahr anzeigt.

 

Den Impuls helfen zu wollen will Bürgermut aufnehmen und in den Schulungen zum Thema machen.

 

Jeder kann etwas tun!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0