Do

03

Sep

2015

Machen Sie mit! Nachbarschaften gegen Häusliche Gewalt aktivieren

Schulung zum Thema Häusliche Gewalt

„Bürgermut tut allen gut“ veranstaltet im Rahmen der Jubiläumswoche des lokalen Bündnisses für Familie eine Schulung, in der sich die Teilnehmer mit dem Thema „Nachbarschaftshilfe bei häuslicher Gewalt“ auseinandersetzen. In der Veranstaltung wird Wissen über Häusliche Gewalt vermittelt. Sie lädt aber auch zum praktischen Ausprobieren ein. So kann der Blick für Situationen von häuslicher Gewalt geschärft und Handlungsmöglichkeiten kennengelernt werden.

 

Über zahlreiche Anmeldungen würden sich Silvia Lücke und Manuela Grambart-Fiefeick freuen. Auch bereits geschulte Akteure können ihr erworbenes Wissen hier noch einmal auffrischen.

 

Die Schulung findet am 08.09.2015 von 15:00 bis 18:00 Uhr im Mehrgenerationenhaus in Barnstorf in der Dr.-Rudolf-Dunger-Straße 1 statt.


Für die Anmeldung stehen die Gleichstellungsbeauftragten der Samtgemeinde Barnstorf, Ann-Kristin Hübner (Tel. 0175/9871330) und die Mitarbeiterinnen des „Netzwerkes gegen Häusliche Gewalt“ mit Sitz in Diepholz (Tel. 05447/1373) zur Verfügung.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

25

Feb

2015

Bürgermut tut immer noch allen gut! Hinschauen – Gesicht zeigen – darüber reden hilft!

Teilnehmerinnen der Barnstorfer Küchentisch-Gesprächsrunde um Liesl Wuttke besuchen das Diepholzer Frauenhaus, 25.02.2015
Teilnehmerinnen der Barnstorfer Küchentisch-Gesprächsrunde um Liesl Wuttke besuchen das Diepholzer Frauenhaus, 25.02.2015


 

Küchentisch-Gesprächsrunde aus Barnstorf besucht das Diepholzer Frauenhaus


In den Vormittagsstunden des 25. Februars 2015 besuchten Teilnehmerinnen der Barnstorfer Küchentisch-Gesprächsrunde um Liesl Wuttke das Frauenhaus des Netzwerks gegen Häusliche Gewalt im Landkreis Diepholz.

Die Besucherinnen erzählten von ihren regelmäßigen Treffen, bei denen sie auch heute noch – mehr als 14 Monate nach Beendigung des Bürgermut-Projekts in der Samtgemeinde Barnstorf – über Erscheinungsformen häuslicher Gewalt in ihren Nachbarschaften sprechen und sich über Hilfemöglichkeiten austauschen.

Zum ersten Mal lernten unsere Besucherinnen ein Frauenhaus „von innen“ kennen. Wir hatten natürlich eine kleine Kaffeetafel vorbereitet und es uns dazu im Aufenthaltsraum gemütlich gemacht. Zu anderen Zeiten finden hier Versammlungen der Bewohnerinnen, die Teambesprechungen der Mitarbeiterinnen und Feierlichkeiten im Schutzhaus statt. In lebhaften Gesprächen wurde schnell deutlich, wie engagiert und fachkundig die Barnstorfer Frauen im Thema Häusliche Gewalt sind.

Abschließend wurden die Büroräume der Mitarbeiterinnen, das Spielzimmer der Kinder und der große Innenhof besichtigt; die Räumlichkeiten der Bewohnerinnen und ihre Privatsphäre blieben allen Besucherinnen des Hauses selbstverständlich verschlossen.

Ein wunderbarer Vormittag ging viel zu schnell zu Ende. Auch die Frauen der anderen noch aktiven Küchentisch-Gesprächsrunde aus Drebber um Silke Husmann werden in Kürze unserer Einladung ins Schutzhaus folgen.

Wir wünschen uns sehr, dass die engagierten Bürgerinnen und Bürger aus der Samtgemeinde Barnstorf weiterhin mit Mut und ihrem frischen Schwung heiße Eisen aus ihrer Nachbarschaft aufgreifen und Anregungen für das Aufdecken und Beenden von häuslicher Gewalt geben.

Wir sagen vielen Dank für den lieben Besuch und hoffen auf weitere gute Zusammenarbeit!

 

Ina Bönisch-Maier, Frauen- und Kinderschutzhaus Diepholz

 

0 Kommentare

Do

12

Jun

2014

Neues von den Küchentischgesprächen in der Samtgemeinde Barnstorf

Auch nach Projektende finden weiterhin Küchentischgesprächsrunden in der Samtgemeinde Barnstorf statt.

 

Bei Frau Husmann trafen sich ein paar engagierte und interessierte Frauen zuletzt am 26.05.2014 mit Kaffee und Kuchen und tauschten sich zum Thema Häusliche Gewalt aus. Silvia Lücke von der Beratungsstelle für Frauen und Mädchen in Diepholz stellte in der Runde die Hilfseinrichtungen vom Netzwerk gegen Häusliche Gewalt vor und kam darüber mit den Anwesenden ins Gespräch.

 

Auch die Küchentischrunde um Frau Wuttke trifft sich in regelmäßigen Abständen zum Frühstück. Nicht nur Häusliche Gewalt wird hier zum Thema gemacht sondern auch viele andere Dinge finden hier Raum. Am 03.06.2014 besuchte Silvia Lücke auch diese Runde und diskutierte mit den Anwesenden die Frage „Was kann ich bei Häuslicher Gewalt tun und was nicht?“ Eine wichtige und nicht ganz leicht zu beantwortende Frage, aber mit vielen Köpfen kann ein guter gemeinsamer Austausch darüber gelingen. Auch zukünftig werden weitere Küchentischgespräche stattfinden. Bei Interesse können Sie sich gerne bei uns melden.

0 Kommentare

Fr

25

Apr

2014

Der erste Newsletter der Frauenhauskoordinierung e.V. 2014

Newsletter der Frauenhauskoodinierung e.V., Ausgabe 1/2014
Newsletter der Frauenhauskoodinierung e.V., Ausgabe 1/2014

 

Häusliche Gewalt im ländlichen Raum ist Schwerpunktthema

 

Neben einer Untersuchung zu Partnerschaftsgewalt in ländlichen Regionen Niedersachsens durch die Universität Vechta und dem Präventionsprojekt „Bürgermut tut allen gut – Nachbarschaften gegen Häusliche Gewalt aktivieren“ im Landkreis Diepholz wird auch die Rolle der Gesundheitsversorgung in der Interventionskette bei Häuslicher Gewalt im ländlichen Raum im Newsletter der Frauenhauskoordinierung e.V. aufgegriffen.

 

Sie können interessante Informationen aus der Praxis und Forschung zum Arbeitsbereich der Frauenunterstützungseinrichtungen in Deutschland lesen.

 

Darüber hinaus gibt es weitere interessante fachliche Informationen und Lesetipps aus dem Bereich Gewalt gegen Frauen und Ihre Kinder.

 

Wir wünschen Ihnen eine anregende und informative Lektüre!

Newsletter Frauenhauskoordinierung 1/2014
newsletter_fhk_1-2014_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 478.7 KB
mehr lesen 0 Kommentare

Fr

28

Mär

2014

Die Teilnahme des Bürgermut-Projekts an der EUCPN-Konferenz in Vilnius zeigt Früchte

Artikel in forum kriminalprävention 1/2014
Artikel in forum kriminalprävention 1/2014

 

Aufmerksam geworden durch die Teilnahme des Projekts „Bürgermut tut allen gut – Nachbarschaften gegen Häusliche Gewalt aktivieren“ an der Best Practice Konferenz des Europäischen Netzwerkes für Kriminalprävention (EUCPN) im Dezember 2013 in Vilnius, sind die Projektleiterinnen Christina Runge und Doris Wieferich, um einen Beitrag zu Ihrem Projekt für die Zeitschrift „forum kriminalprävention“ der Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention gebeten worden.

 

Dieser Bitte sind Runge und Wieferich gerne nachgekommen, da es erfreulich ist, diesen neuen und erfolgreich umgesetzten Präventionsansatz bei Häuslicher Gewalt einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Verbunden mit der ausdrücklichen Bitte – kopieren erwünscht!

 

Weiterlesen bitte hier:

Artikel in forum kriminalprävention 1/2014
2014-02-26_Runge_Wieferich_Buergermut.pd
Adobe Acrobat Dokument 230.3 KB
mehr lesen 0 Kommentare

Mo

10

Feb

2014

Darüber reden hilft – Neue Termine für Küchentischgespräche

Küchentischgespräch
Küchentischgespräch

Dank einiger engagierter BürgerInnen aus der Samtgemeinde Barnstorf finden auch 2014 weitere Küchentischgespräche in gemütlicher Runde statt. Nähere Informationen können gerne bei uns oder den Ansprechpersonen der einzelnen Küchentischgespräche erfragt werden.

 

01. April 2014, 09.00–11.00 Uhr

Anmeldung über Frau Wutke, Tel. 05442-2984

Dort kann auch der Treffpunkt erfragt werden.

 

26. Mai 2014, 16.00–18.00 Uhr

bei Silke Husmann in Drebber

Anmeldungen über 05445-99740

0 Kommentare

Mi

18

Dez

2013

Bürgermut tut allen gut auf der Konferenz des Europäischen Netzwerkes für Kriminalprävention vertreten

Die Deutsche Delegation
Die Deutsche Delegation

Die Deutsche Delegation (v.l.n.r.): Doris Wieferich, Projektleitung Bürgermut; Dr. Wiebke Steffen, Expertin für Kriminalprävention; Wolfgang Kahl, Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention; Christina Runge, Projektleitung Bürgermut; Andrea Schulze, Männerberatung Berlin; Stefan Stankewitz, Bundesministerium der Justiz; Gerhard Hafner, Männerberatung Berlin

 

Am 11. und 12. Dezember 2013 fand in Vilnius/Litauen die Konferenz des Europäischen Netzwerkes für Kriminalprävention (EUCPN) statt.

 

Als Thema dieser jährlichen Fachkonferenz hat die litauische Ratspräsidentschaft „Prävention von Häuslicher Gewalt“ gewählt. Die Tagung bot auch in diesem Jahr wieder den Rahmen für die Vergabe des Europäischen Präventionspreises (ECPA) an eines oder mehrere vorgeschlagene Projekte. So erhielten alle 28 teilnehmenden Länderdelegationen die Möglichkeit drei herausragende Präventionsprojekte im Bereich Häuslicher Gewalt für die Konferenz einzureichen und vorzustellen.

 

Für die Auswahl der deutschen Beiträge hat sich das Bundesjustizministerium verantwortlich gezeichnet.

 

Die Wahl ist u.a. auf das Bürgermut-Projekt aus demLandkreis Diepholz gefallen. Die beiden Projektleiterinnen Christina Runge und Doris Wieferich sind Mitglied der siebenköpfigen deutschen Delegation gewesen. „Die Konferenz hat uns gezeigt, dass das Netzwerk zur Bekämpfung von Häuslicher Gewalt im Landkreis Diepholz gut aufgestellt ist. Wir brauchen den Europäischen Vergleich nicht zu scheuen“, resümieren Wieferich und Runge.

 

Die deutsche Delegation bei der Preisverleihung
Die deutsche Delegation bei der Preisverleihung
mehr lesen 0 Kommentare

Di

03

Dez

2013

Bürgermut fährt zur Europäischen Präventionskonferenz

Bürgermut tut allen gut
Bürgermut tut allen gut

Dieses Jahr lautete das Motto „Prävention von Häuslicher Gewalt“

 

Am 11. und 12.Dezember 2013 findet in Vilnius/Litauen die Konferenz des Europäischen Netzwerkes für Kriminalprävention (EUCPN) zu erfolgreichen Projekten (Best Practice Conference) zum Thema „Prävention von Häuslicher Gewalt“ statt. Zugleich bietet die Tagung den Rahmen für die Vergabe des Europäischen Präventionspreises (ECPA) an eines oder mehrere vorgeschlagenen Projekte. Nach unserer Information werden maximal 28 Delegationen aus Europa teilnehmen.

 

Wir sind sehr gespannt auf die Begegnungen und den Austausch mit Kolleginnen und Kollegen aus dem europäischem Ausland.

 

Das Deutsche Forum Kriminalprävention (DFK) hat im Auftrag der Bundesregierung drei teilnehmende deutsche Projekte für die europäische Konferenz ausgesucht. Neben dem Bürgermutprojekt ist das Hamburger Stadtteilprojekt „STOP“ als weiteres Projekt für Deutschland ausgewählt. Für den diesjährigen und mit 20.000 Euro ausgelobten Europäischen Präventionspreis ist die Männerberatung aus Berlin nominiert.

 

Die beiden Projektleiterinnen Doris Wieferich und Christina Runge werden mit der deutschen Delegation – bestehend aus Vertreter/innen des Justiz- und Innenministeriums und den ausgewählten Projektteilnehmern – nach Vilnius reisen und Bürgermut auf der europäischen Ebene vorstellen.

 

Wir freuen uns sehr und sehen diese Möglichkeit als Würdigung unser Präventionsarbeit in der Samtgemeinde Barnstorf an. Nach der Konferenz werden wir ausführlicher berichten.

1 Kommentare

Do

28

Nov

2013

Bürgermut tut allen gut – Nachbarschaften gegen Häusliche Gewalt aktivieren

Unser Modellprojekt geht weiterhin auf Erfolgskurs

 

Nach zweijähriger erfolgreicher Arbeit des Modellprojektes „Bürgermut tut allen gut – Nachbarschaften gegen Häusliche Gewalt aktivieren“ erfährt dieses Modell nun auch über die Grenzen Niedersachsens hinaus weitere Aufmerksamkeit.

 

Der Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt e.V. und die Landeskoordinierungsstelle bei Häuslicher Gewalt und Stalking gestaltet ihren diesjährigen Fachtag mit der Projektvorstellung von Bürgermut tut allen gut.

 

Partnerschaftsgewalt im ländlichen Raum – (Kein) Thema?

 

Unter diesem Motto und anlässlich des internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen und Kindern wird die Projektleitung Doris Wieferich als Expertin eingeladen.

 

Die Veranstaltung findet am 28. November 2013 in Stendal im Musikforum Katharinenkirche statt.

 

Hier der Flyer zur Veranstaltung als Download.

Fachtag Partnerschaftsgewalt im ländlichen Raum – (Kein) Thema?
Fachtag_2013_11_28.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB
mehr lesen 0 Kommentare

Do

31

Okt

2013

Abschluss der Schulungen in Bruchhausen-Vilsen

Abschluss der Schulungen in Bruchhausen-Vilsen, 25.09.2013
Abschluss der Schulungen in Bruchhausen-Vilsen, 25.09.2013

Die Idee, das Schulungsangebot für Erzieherinnen zu öffnen, entstand in dem zweijährigen Modellprojekt Bürgermut tut allen gut in Barnstorf.

 

Am 25. September trafen sich die beiden Referentinnen Christine Schröder und Silvia Lücke vorerst ein letztes Mal, um die Schulung „Nachbarschaften gegen Häusliche Gewalt aktivieren“ im Rathaus der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen durchzuführen.

 

Insgesamt wurden an vier Terminen 45 Erzieherinnen und ein Erzieher aus den acht kommunalen Kindertagesstätten zu dem Thema geschult.

 

Nachbarschaften, die Häusliche Gewalt miterleben könnten, waren auch ein Thema in der Schulung. Zusätzlich wurde der berufliche Alltag der Erzieherinnen mit einbezogen und Situationen und Fallbeispiele aus der Praxis in Rollenspielen bearbeitet. In allen vier Schulungen nahmen die TeilnehmerInnen sehr aktiv teil und konnten auch zum praktischen Ausprobieren begeistert werden. Neben Definitionen, Zahlen und rechtlichen Aspekten zum Thema Häusliche Gewalt, setzten sie sich mit Warnsignalen, dem eigenem Bauchgefühl und Handlungsmöglichkeiten als Nachbarn und im beruflichen Umfeld auseinander.

 

Auch bei dieser letzten Schulung hatten wir selbst, als Referentinnen, wieder viel Spaß und haben uns über die rege Teilnahme und das Interesse sehr gefreut.

 

Falls Sie nähere Informationen zu diesem Schulungsangebot wünschen, können Sie sich direkt an die beiden Referentinnen wenden.

Silvia Lücke, silvia@frauenhaus-diepholz.de, Tel.: 05441/ 9923799 oder

Christine Schröder, christine.schroeder@bruchhausen-vilsen.de, Tel.: 04252/ 391-116.

 

Die Geschäftsstelle Prävention im Blick ist ebenfalls Kontaktstelle für Fragen zur Übertragung der Bürgermutmodule in andere Kommunen.

 

0 Kommentare